YACO Racing erwartet Zandvoort mit großer Spannung

 

Kirchberg bei Mattighofen/Oberösterreich: Das dritte Rennen der internationalen Deutschen GT3 Meisterschaft im Rahmenprogramm des ADAC GT Masters steht kommendes Wochenende (9. bis 11. Juli) für die Mannschaft um Teamchef Uwe Geipel und Peter Reicher auf dem Programm.

Nachdem die Technik in den ersten beiden Rennen in Oschersleben und auf ihrer Heimstrecke am Red Bull Ring noch nicht das gewünschte Ergebnis brachte, schaut man hinter den Kulissen nun auf einen erfolgreichen Einsatz im niederländischen Zandvoort nach vorne. Kein Wunder. Denn es war doch YACO Racing, die mit ihrem Audi R8 LMS das Sonntagsrennen 2016 auf dem Circuit Zandvoort gewannen. „Auch wenn wir in Oschersleben mit Platz elf die ersten wichtigen Punkte in der Meisterschaft einfuhren, haben wir aufgrund unserer eigenen Fehler eine kleine Sensation liegen lassen. Das Gleiche gilt für den Red Bull Ring. Obwohl wir uns aufwändig auf unser Heimrennen vorbereitet haben, ließen wir, wenn auch nur um wenige hundertstel Sekunden, einen weiteren wichtigen Punkt in der Meisterschaft liegen“, berichtet Peter Reicher.

Doch eins dürfte auch an diesem Wochenende wieder mit ins Kalkül gezogen werden. Die YACO Mannschaft hat weiteren Aufwand betrieben, um an den Erfolg von 2016 anknüpfen zu können. Simon Reicher fasst das so zusammen: „Keine Frage, an einen Sieg denken wir natürlich nicht. Uns ist es nur wichtig, nicht hinter unseren eigenen Möglichkeiten zu bleiben. Keine Fehler machen und Fehler im System oder in der Technik vorher auszusortieren – kurzum, unser Bestes geben. Aus diesem Grund waren wir zur Vorbereitung vor ein paar Tagen in Zandvoort. Ich glaube wir können zuversichtlich ins Wochenende starten. Wir haben unseren Job gemacht, konnten uns vor dem eigentlichen Wochenende sortierten, so dass wir uns in den freien Trainings am Freitag auf die Feinarbeit konzentrieren können. Erst wenn der Rennleiter am Samstag und Sonntag nach den beiden Rennen die schwarz-weiß karierte Flagge schwenkt, werden wir ein Ergebnis haben.“

Wir wollten von dem 21-Jährigen wissen, welchen Einfluss der Streckenumbau in Zandvoort hat? „Die beiden Steilkurven machen schon wahnsinnig Spaß zu fahren. Da hat Zandvoort ein Alleinstellungsmerkmal. Es hat aber auch zur Folge, dass wir mehr auf unsere Reifen aufpassen müssen. Der Asphalt ist für die Reifen aggressiver geworden.“

Der TV-Sender NITRO zeigt auch an diesem Wochenende alle Rennen des ADAC GT Masters live und in voller Länge. Zusätzlich werden das Zeittraining und die Rennen im Livestream bei TVNOW und auf der Internetseite des adac.de/motorsport zu sehen sein.

 

YACO Racing eager to compete in Zandvoort

Kirchberg near Mattighofen / Upper Austria: The third race of the international German GT3 Championship takes place this coming weekend, July 9–11. YACO Racing team director Uwe Geipel and deputy director Peter Reicher are eager for this weekend’s event hosted by the ADAC GT Masters.

The team missed out on their desired results in the first two races at Oschersleben and at their home track Red Bull Ring due to some technical difficulties. Now, things are in full motion looking moving ahead towards a successful weekend at Zandvoort in the Netherlands. And no wonder! After all, it was YACO Racing with their Audi R8 LMS that won the Sunday race during 2016’s event at Circuit Zandvoort. „Even though we scored our first, important points in the championship with 11th place in Oschersleben, we missed out on a little sensation due to our own mistakes. Something similar happened at the Red Bull Ring. Although we prepared extensively for our home race, we missed another important opportunity to score championship points, albeit only by a few hundredths of a second,“ reports Peter Reicher.

An important factor should be considered approaching this weekend. The YACO team has made an extensive effort to match and surpass the Zandvoort success of 2016. Austrian driver Simon Reicher sums it up: „Of course we’re not thinking about winning. It’s just important to us to deliver our talent and skills with a strong result. That means not making any mistakes and sorting out any technical issues beforehand. We will give it our best. That’s why we were at Zandvoort a few days ago for a training day. I think we can commence this weekend with confidence. We did our job, we sorted things out before the actual race weekend, and now we can concentrate on fine-tuning during the free practice sessions on Friday. We will know more once the race director has waved the black and white checkered flag after the two races on Saturday and Sunday.“ 

We wanted to know the 21-year-old’s thoughts on the new track changes at Zandvoort. „The two new banked corners are insanely fun to drive. That makes Zandvoort unique. But it also means that we must pay more attention to our tires. The asphalt has become more aggressive for the tires.“ 

TV station NITRO will show all of this weekend’s ADAC GT Masters races live and in full length. Additionally, the qualifying and races will be livestreamed on TVNOW and on the adac.de/motorsport website.