YACO Racing reist voller Vorfreude nach Zandvoort
16. August 2018 Zurück zur Übersicht »

Nach dem Gastspiel auf dem Nürburgring geht es vom 17. bis 19. August für die Mannschaft von YACO Racing in die nächste Runde des ADAC GT Masters. Hoch motiviert startet das Team rund um Philip Geipel und Rahel Frey im niederländischen Zandvoort. Dort konnte das Fahrerduo 2016 seinen zweiten Sieg in der „Liga der Supersportwagen” feiern.

Das Team hat die vergangenen zwei Wochen intensiv genutzt, um sich auf den Lauf an der niederländischen Nordseeküste vorzubereiten. Zuletzt überschatteten technische Probleme das Wochenende am Nürburgring. Nun möchte YACO Racing wieder voll angreifen und nach vielen Arbeitsstunden in der Werkstatt auf Erfolgskurs fahren. Für dieses Ziel gibt es keinen besseren Ort, als die bereits mit Erfolg gekrönte Rennstrecke in Zandvoort.

Die Motivation für den dritten Auslandslauf der hart umkämpften Rennserie könnte nicht größer sein. „Ich freue mich sehr auf Zandvoort. Es ist wirklich eine tolle Strecke mit einzigartigen Passagen, die ein Garant für zwei spannende Rennen sind”, blickt Philip Geipel dem Wochenende begeistert entgegen. „Die Erinnerungen an den Sieg von 2016 habe ich noch heute im Kopf und ich werde alles geben, um unseren Fans ein erfolgreiches Wochenende zu bieten.”

Simon Reicher geht in Zandvoort auf Punktejagd

Mit Rang zehn im Samstagsrennen am Nürburgring sicherte sich Simon Reicher wichtige Punkte in der Meisterschaftstabelle. Der YACO Racing-Junior liegt damit aktuell auf einem starken elften Platz in der Fahrerwertung. Auch für Zandvoort peilt der Österreicher erneut die Punkteränge an.

Eingeleitet wird das Rennwochenende am Freitag, den 17. August, mit den Freien Trainings. Ernst wird es dann am Samstag und Sonntag mit dem Start der Qualifikationsläufe sowie der beiden Rennen. Auf SPORT1 werden die Rennen des ADAC GT Masters jeweils ab 13:00 Uhr im Fernsehen übertragen. Auf der offiziellen Webseite der Rennserie wird es zudem wieder einen kostenlosen Livestream geben.

Text: YACO Racing (Dominic Krause)